A
A
A
+
So geht’s zur Reha

Leistungen

Leistungen

Chronisch erkrankte Kinder und Jugendliche sowie ihre Eltern werden bei uns umfassend betreut und behandelt. Darauf abgestimmt sind unsere medizinischen Leistungen, das Ernährungsprogramm, die Sport- und Freizeitprogramme sowie die Pflege und Unterbringung.

Für den Erfolg der Reha ist es entscheidend, dass unsere jungen Rehabilitanden lernen, die Ursachen ihrer Krankheit und die Ansatzpunkte der Therapie zu verstehen und beginnen, im Alltag damit umzugehen. Nur so können wir langfristig eine Linderung der Beschwerden sicherstellen.

Manchmal sind auch die Eltern gesundheitlich betroffen und benötigen eine Behandlung. Um diesen Familien eine gemeinsame Therapie zu ermöglichen, hat die Fachklinik Gaißach eine separate Station eingerichtet.

Unsere Therapieziele leiten sich aus dem persönlichen Zustand jedes Rehabilitanden ab. Dafür stellen wir ausgewählte Maßnahmen aus den Bereichen Sport- und Bewegungstherapie, Physiotherapie, psychologische Verfahren und indikationsbezogene Schulungen zusammen. Während die Mütter oder Väter behandelt werden, werden die Kinder von unseren medizinischen und pädagogischen Fachkräften betreut.


Grundlagen unserer Diagnostik

Zum Spektrum unserer diagnostischen Möglichkeiten zählen:

  • Allergiediagnostik
  • Elektrokardiografie (EKG)
  • Elektroenzephalografie (EEG)
  • Herz-Echo-Kardiografie
  • H2-Atemtest (Lactose-/Fructoseunverträglichkeit)
  • klinisch-chemisches Labor
  • Lungenfunktion (Ganzkörperplethysmographie)
  • Messung des exhalierten NO
  • O2-Sättigung
  • Schlafapnoe-Diagnostik
  • Schweißtest
  • Sonografie
  • Spiroergometrie

Weitere Untersuchungen, wie zum Beispiel Bronchoskopie, pH-Metrie, Computer-Tomografie (CT), Nuclear-Magnetic-Resonance (NMR), werden bei Bedarf in Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der TU München durchgeführt.

Grundlagen unserer Therapie

Für jeden Rehabilitanden erstellen wir nach Anamnese und Aufnahmeuntersuchung ein individuelles Therapieprogramm, um sein Krankheitsbild soweit wie möglich während der Rehabilitation zu verbessern und ein möglichst selbständiges Therapiemanagement für zu Hause vorzubereiten.

Unser Therapieprogramm basiert auf den Grundlagen der:

  • Pharmakotherapie
  • Naturheilverfahren
  • Physiotherapie
  • Sporttherapie
  • Ernährungstherapie
  • Psychotherapie
  • Physikalische Therapie

Zudem versuchen wir, die klimatischen Vorteile unseres Standorts bestmöglich in den Therapieverlauf mit einzubeziehen. Viel Bewegung im Freien und gesunde Bergluft unterstützen den Heilprozess.

Die einzelnen Maßnahmen der Therapie werden altersgerecht gewichtet. Während wir die Kinder und Jugendlichen mit den Grundlagen des Krankheitsbildes und der richtigen Behandlung vertraut machen, informieren wir die mit aufgenommenen Eltern über die Ursachen der Krankheit und schulen sie intensiv in den Therapiemöglichkeiten.

Ausführliche Informationen zu unseren Therapiekonzepten erfahren Sie unten im Download oder über den jeweiligen Fachbereich (Verlinkung zu den Fachbereichen).

Pflege & Betreuung

Altersgerechte Betreuung ist für uns selbstverständlich. Bei Bedarf können wir einen Elternteil als Begleitperson mit aufnehmen. Unsere Kind-Eltern-Station bietet für Begleitpersonen auch spezielle Schulungsmaßnahmen an. Zusätzlich können auch gesunde Geschwisterkinder mit aufgenommen werden, die wir nach Möglichkeit in Sport- und Freizeitaktivitäten einbinden.

Kinder ohne Begleitpersonen werden rund um die Uhr betreut, auch am Wochenende. Wenn Kinder mit Begleitperson bei uns sind, wird diese in die Betreuung mit eingebunden. Das bedeutet, außerhalb der Therapiezeiten übernimmt die Begleitperson einen aktiven Part der Betreuung.

Ernährung

Die Ernährung spielt bei allen chronischen Erkrankungen eine wichtige Rolle und ist gerade im Kindes- und Jugendalter wichtig für Wachstum und Entwicklung.

Unsere Küche bietet neben allgemeiner, gesundheitsorientierter Kost auch kalorienreduzierte Kost an sowie spezielle Diäten bei Nahrungsmittelallergien oder –unverträglichkeiten und Stoffwechselkrankheiten.

In Einzelfällen wird die Ernährung mit den therapierenden Ärzten abgestimmt.

Unser Anspruch ist es, den Grundstein dafür zu legen, dass sich Kinder und Eltern nach ihrem Aufenthalt in Gaißach aus eigenem Antrieb gesünder ernähren. Dafür tun wir gerne mehr:

Um das Interesse der Kinder auf das Thema Ernährung zu lenken, haben wir ein begehbares Magen-Darm-Modell in unserer Klinik eingerichtet, in dem sich die für die Gesundheit wichtigen Vorgänge spielerisch vermitteln lassen.

In unserer Lehrküche erfahren unsere Rehabilitanden mit ernährungsabhängigen Erkrankungen sowie deren Eltern, wie ihre Mahlzeiten auch zuhause zubereitet werden sollen.

Schulische Förderung

Schulförderunterricht - unser Schulkonzept

Die Fachklinik Gaißach betreibt eine eigene Schule, deren Personal dem Sonderpädagogischen Förderzentrum Bad Tölz untersteht.

Staatliche Lehrkräfte aus verschiedenen Schularten unterrichten die schulpflichtigen Rehabilitanden in Gruppen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch.

Die individuellen Unterrichtsinhalte werden mit den Heimatschulen abgestimmt.

Qualitätsmanagement

Der Therapieerfolg und die Zufriedenheit unserer Rehabilitanden sind unsere obersten Ziele. Deshalb fühlen wir uns verpflichtet, in allen therapeutischen Leistungen höchste Qualitätsstandards zu gewährleisten.

Als wichtiges Bindeglied zwischen niedergelassenen Ärzten, Krankenhäusern und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens genießt die Fachklinik Gaißach das Vertrauen aller Kooperationspartner. Unsere Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 sowie nach dem ergänzenden Qualitätsmanagementsystem SystemQM REHA 2.0 stellt die Einhaltung unserer Qualitätsstandards und den kontinuierlichen Verbesserungsprozess in allen Klinikbereichen sicher. Bereits seit 2004 finden regelmäßige Audits durch den akkreditierten Zertifizierer statt. Damit sind wir Vorreiter in Sachen Qualitätssicherung.

Kooperationen

Um unsere Rehabilitationsmaßnahmen immer weiter zu verbessern, sind wir bestrebt, neue wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Medizin rechtzeitig einfließen zu lassen und bemühen uns um einen intensiven Erfahrungsaustausch und eine qualifizierte Zusammenarbeit mit ausgewählten Institutionen und Experten.

Die Fachklinik Gaißach arbeitet eng mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der TU München zusammen. Darüber hinaus haben wir Kontakt zu Selbsthilfegruppen für diverse Krankheiten, zum Verein chronisch krankes Kind e.V. und stehen mit Schulen und Berufsschulen in engem Kontakt. Beispielsweise nehmen wir regelmäßig Auszubildende der örtlichen Krankenpflegeschule als Praktikanten bei uns auf.